J's Erfahrung mit: Astro-Kartographie

Energieorte finden mit Astrokartographie
was ist Astrokartographie

Astro-Kartographie zeigt dir deine Energieorte, indem dein Geburtshoroskop auf eine Weltkarte gelegt wird. So können Astrologinnen wie Luisa Hartmann anhand verschiedener Linien sagen, welche Orte welche Energie auslösen bzw. verstärken können und somit, wo du dich vermutlich wohl fühlst und wo nicht.

 

Es gibt zwei Hauptlinien: die AC-DC-Achse und die IC-MC-Achse.

 

Zwar spielt auch der Planet, der zu diesem Zeitpunkt auf der Achse liegt, eine Rolle, doch man kann die Achsen auf vereinfacht herunterbrechen auf:

 

AC-Linien-Orte (Aszendenten-Linien) sind Orte die deine Durchsetzungskraft und dein Selbstbewusstsein stärken. 

DC-Linien-Orte (Deszendenten-Linien) sind bestens geeignet für die Partnersuche und andere Begegnungen.

IC-Linien-Orte (Imum Coeli= Himmelstiefe) sind Orte, an denen du dich heimisch und geborgen fühlst. Allerdings kommen auch verstärkt Themen aus der Kindheit oder der Vergangenheit ins Bewusstsein. Du kannst hier sehr gut solche Themen aufarbeiten.

MC-Linien-Orte (Medium Coeli= Himmelsmitte) unterstützen Dich in Deiner Berufung und bringen dir eher Erfolg.

 

Zu diesen Achsen werden 10 Planteten (Sonne, Mond, Merkur, Venus, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun und Pluto - der zählt auch ohne Planeten-Status) kombiniert und du erhältst 40 Linien über die Welt verteilt, die aufzeigen an welchem Ort dich welche Energie erwartet.

 

Besonders spannend, finden ich, ist das, wenn du z.B. eine Weltreise planst. Du könntest dich an deinen Wohlfühlorten entlangorientieren und so auch an Orte kommen, die du vielleicht vorher nicht auf deiner Bucketlist hattest. Aber noch interessanter wird es, wenn du etwas bestimmtes anstrebst. Luisa wird dich vor eurem Gespräch fragen, welche Themen dich besonders interessieren. Ich nannte ihr z.B. das Thema Heimat. Wo sollte ich wohl leben? Und die gab mir eine Antwort, die ich sogar dank einer vorangegangen Reise dorthin nur bestätigen konnte. 

 

Absolut spannend!

Aber nicht nur mit Orten kann die Astro-Kartographie dir auf die Sprünge helfen. Durch dein Geburtshoroskop kann Luisa dir noch viel mehr sagen. Es ist zwar keine Hellseherei, die dir genaue Ereignisse auf dem Silbertablett, oder besser in der Glaskugel präsentiert, doch es gibt ein paar grobe Ansätze zu welcher Zeit dich welches Thema besonders beschäftigen könnte. 

 

Wie viel Wahrheit darin verborgen liegt, kann ich nur anhand meiner persönlichen Erfahrungen sagen. Mehr dazu gleich. Erst einmal zeige ich dir, wie so eine Astro-Karte überhaupt aussieht

Und so sieht meine Astro-Karte aus:

Mit offenem Mund saß ich da.

 

Es ist erschreckend wie viel diese Frau von mir weiß, ohne mich jemals getroffen zu haben. 

 

Das ich gern weit reisen möchte.

Das es Probleme in der Familie gab und das diese unverarbeitet geblieben sind.

Das ich gern kreativ arbeiten möchte und eine unkonventionelle Art des Lebens bevorzuge.

Das ich gern spazieren gehe, in der Natur Kraft tanke, das ich mich für Dinge wie Detox. fasten, Yoga und Meditation interessiere und emphatisch bin. 

Das ich sehr viel Wert auf die Meinung anderer lege, das ich nach Erwartungen handle und das ich mich um anderer Leute Wohlergehen mehr kümmere als um mein eigenes.

Das ich Probleme mit meinem Selbstwertgefühl habe und eine innere Zerrissenheit spüre. 

Das ich mich für eine Verbesserung der Welt, in welcher Form auch immer, einsetzten möchte, aber gleichzeitig auch Angst davor habe, Einfluss auf andere zu haben. 

Das ich ein spiritueller Mensch bin und das ich (wenige) Freunde, die auch so sind. 

Das ein großer Wunsch nach Wandel in mir schlummert, aber auch die Angst davor. 

Und sogar eine mögliche Depression, bzw. die Veranlagung dazu.

 

All das und noch mehr wusste sie von mir. 

All diese Dinge und noch mehr verrät ihr mein Geburtshoroskop. 

 

Schon immer fand ich Horoskope faszinierend. Wahrscheinlich wegen meiner Neigung zum Unkonventionellen, wie ich jetzt weiß, aber ursprünglich, weil mein Sternzeichen genau beschreibt wie ich bin. Es trifft schon sehr auf mich zu, was Stiere so ausmacht. Und auch was mein Aszendent Skorpion in Kombination mit dem Stier bedeutet, trifft vollkommen auf mich zu.

Zum Beispiel reise ich gern, interessiere mich für viele fremde Länder und will am liebsten immer nur weg. Doch eher untypisch für einen Stier - das ist mein Aszendent. 

 

Auch für das Gefühl der inneren Zerrissenheit sorgt er, denn der Stier will ja bleiben, der Skorpion dagegen will weg.

 

Das man mein Geburtshoroskop über eine Weltkarte legen und mir so verraten kann, welche Orte mir gut tun und welche nicht, klang demnach sofort wie Musik in meinen Ohren. Das ich das machen musste, war sofort klar. 

 

Jetzt, ein halbes Jahr nach meinem ersten Kontakt mit Luisa, einer Astrologin, war es endlich so weit.

Und was ich hörte war durchgehend erschreckend. Im positiven Sinne.

 

Denn die wichtigste Lektion ist, das ich absolut in Verbindung stehe mit meiner Intuition. Ich handle nicht nach ihr. Aber wenigstens kann ich sie hören. Sie sagt mir schon immer ganz genau was mir gut tut, was ich tun, was lassen und wohin ich gehen soll.

 

Luisa hat mich gefragt welche Themen ich besonders interessant fände und mir ein paar zur Auswahl gegeben. Das waren zum einen Selbstfindung und zum anderen Zuhause.

 

Sie fragte dann vorher noch nach Ländern, die mich besonders interessierten. Ich sagte: Schottland, Irland, Bali, Südafrika und Costa Rica. Alle spielten zu dem Zeitpunkt eine Rolle für mich.

 

Schottland fand ich schon immer faszinierend, aber noch viel mehr, nachdem die Serie Outlander erschien. Die Landschaften, die Menschen. Wunderschön. Ich wollte unbedingt selbst die schottischen Highlands erkunden und spielte mit dem Gedanken mit einem Campervan loszuziehen. Allein in der Natur. Eine Traumvorstellung.

 

Irland hatte bzw. hat immer noch denselben landschaftlichen Reiz für mich wie Schottland. 

 

Nach Bali will ich seit Eat Play Love. Als ich danach dann die ersten Vlogs aus diesem Paradies sah, war es um mich geschehen.

 

In Südafrika hatte ich mich bei meinem ersten Besuch schon hoffnungslos verliebt. So sehr das die nächsten zwei Reisen auch wieder dorthin gehen mussten.

 

Und Costa Rica kannte ich ebenfalls aus Vlogs. Die Natur, Urwald bis zum Strand, die Tiere, wie könnte man dort nicht hinwollen? 

Was dabei heraus kam, war dennoch faszinierend. 

 

So wie ich mich zu dem Zeitpunkt schon etwas mehr mit mir beschäftigte, mir Zeit gönnte und mir über einige Themen Gedanken machte, wollte ich scheinbar auch genau die richtigen Orte dazu aufsuchen. Ganz Intuitiv weiß ich, wo mir das was ich gerade brauche am besten gelingen und am meisten bringen wird. 

 

So sind zum Beispiel Schottland und Irland Länder in denen ich gut persönliche Themen aufarbeiten kann. Orte mit großem Potenzial für persönliche Entwicklung

 

Auf Bali ging es um körperliches Wohl und um einige unkonventionelle Methoden zur Heilung wie Fasten und Meditation, sowie Yoga. Außerdem bestand dort das Potenzial zur beruflichen Neuentdeckung. Hier ist besonders interessant, das die Linie auch noch andere Inseln rund um Bali berührt. Ich tippe auf Sumatra, da zieht es mich auch hin. Java könnte dabei sein und noch ein, zwei andere deren Namen ich gerade nicht mehr weiß. Ich habe den Teil der Karte noch nicht gesehen, daher bin ich noch gespannt, ob mein Gefühl auch da wieder die richtigen Orte ausgewählt hat.

 

Mit Costa Rica habe ich leicht meine Linie verzielt, die eigentlich Guatemala für mich auf dem Schirm hatte. Dort soll ich mich besonders wohl fühlen, ein Ort der aufkommt, wenn es ums Thema Zuhause geht. 

 

Und zu guter Letzt mein geliebtes Südafrika. Hier soll ich die Nähe zur Natur suchen, auch ist es ein Ziel zur beruflichen Veränderung, zur persönlichen Entwicklung und um mich mit meinen unkonventionellen Interessen zu beschäftigen. 

 

Für Costa Rica hatte ich keinen bestimmten Plan, außer die vielfältige Natur zu genießen, daher wundert es mich nicht, das ich damit daneben lag.

 

Auf Bali war der Plan bisher tatsächlich immer, dort gesünder zu leben, zu fasten und vielleicht mal vegane Ernährung auszuprobieren. Außerdem interessieren mich Meditations- und Yogaretreats, wie Luisa natürlich gleich gesehen hat, daher passt auch das. Meine Erwartung war dann auch das ich dort besonders kreativ werden würde und dort sicher viel und gut schreiben kann. 

 

Nach Schottland wollte ich jetzt ganz spontan, es zog mich irgendwie an, um dort ein bisschen Zeit allein in der Natur zu genießen. Der Urlaub war ganz und gar dazu gedacht mich etwas zurück zuziehen und mir Ruhe und Zeit für mich allein zu gönnen, zu meditieren und mich mit dem ein oder anderem Thema etwas mehr zu beschäftigen. Es geht mir gerade im Moment stark um persönliche Entwicklung. Natürlich wollten Körper und Geist die passende Umgebung dafür aufsuchen.

 

Auch interessant sind Länder die nicht auf einem typischen Reiseplan stehe, wie z.B. der Kongo, Uganda und Ruanda. Alles Länder in die mich der starke Wunsch nach Veränderung zieht, der sich aber hinter dem Wunsch Gorillas und Elefanten im Dschungel zu sehen verbirgt. 

 

Überhaupt steht mir gerade eine Zeit der starken Veränderung bevor. Nicht das ich das nicht schon gespürt habe, aber auch Luisa wusste es sofort. 

 

Natürlich sind nun die, die ich noch gar nicht auf dem Zettel hatte spannend, wie z.B. Amerika und Kanada. Dort läuft ebenfalls eine Linie durch, die bedeuten könnte, das ich mich dort besonders wohl, fast heimisch fühle. Diese läuft auch durch Mexiko, das ist schon eher mein Ding. 

 

Und zu guter Letzt Länder die mir vermutlich eher nicht gut tun. Neuseeland z.B. Dort ist für mich Auckland noch gut und interessant, der Rest bringt aber eher nichts Gutes hervor. Ach so! Deswegen reizen mich Neuseeland und Australien nicht so sehr wie andere. Das ergibt Sinn. 

Luisa konnte mir viele Fragen beantworten, aber es sind auch viele Neue aufgekommen. 

 

Am schönsten ist aber zu wissen, das ich meiner Intuition absolut vertrauen kann, wenn sie mich an einen Ort schicken will. Er wird mich vermutlich in irgendeiner Art weiter bringen und zwar genau in dem Moment, in dem ich es am meisten brauche. 

 

Danke Luisa. Dafür das du mir mein Innerstes vorgeführt hast und all die Dinge laut ausgesprochen hast, die ich bisher nicht laut aussprechen konnte. 

 

Hast du auch Lust Astrokartographie auszuprobieren? Oder hast du vielleicht selber schon die Erfahrung gemacht? Schreib's in die Kommentare!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0